"leer" klar

Der psychologische Dienst in der JVA Hannover


Neben der kriminaltherapeutischen Behandlungsplanung und -durchführung zählt sowohl die Krisenintervention als auch die Stabilisierung von Inhaftierten in schwierigen Situationen zu den Aufgabenbereichen des psychologischen Diensts. Weiterhin beraten psychologische Fachkräfte die Bediensteten anderer Bereiche und Abteilungen fachlich und unterstützen generell bei der Bewältigung der Gesamtaufgaben. Auch die Konzeption neuer sowie die Überarbeitung bereits bestehender und bewährter Behandlungsmaßnahmen gehören somit zu ihren Tätigkeitsfeldern.

Inhaftierte haben die Möglichkeit, sich selbstständig oder als Empfehlung / Auflage der Vollzugsabteilungsleitung an den Psychologischen Dienst zu wenden. Im Rahmen der kriminaltherapeutischen Behandlung besteht je nach Indikation die Möglichkeit an Gruppenbehandlungsmaßnahmen oder aber an individuellen Einzelbehandlungsmaßnahmen teilzunehmen. Diese Einzelgespräche können dabei entweder delikt- oder themenzentriert sein. Grundsätzlich können mehrere Behandlungsmaßnahmen absolviert werden, jedoch sollte die Teilnahme an unterschiedlichen Angeboten einer sinnvollen und zielgeleiteten Chronologie folgen. Den Inhaftierten soll so die Möglichkeit gegeben werden, sich bei entsprechender Motivation unter professioneller Begleitung intensiv und nachhaltig mit der Förderung eigener Kompetenzbereiche und der Auseinandersetzung eigener Problemfelder zu beschäftigen.


Durch den psychologischen Dienst angebotene Behandlungsmaßnahmen:

Anders stark

Entlastungsgruppe (U-Haft)

Gefangene helfen Jugendlichen

Kosten-Nutzen-Analyse

Kundalini Yoga

Progressive Muskelentspannung

Psychologische Einzelbehandlung

Vätergruppe

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln