"leer" klar

Übergangsmanagement in der JVA Hannover




Im Rahmen einer systematischen Wiedereingliederung entlassener Inhaftierter rücken die Schnittstellen zwischen Justizvollzug und ambulanter Betreuung immer stärker in den Blickpunkt.


Das Thema Übergangsmanagement gewinnt daher für den Justizvollzug, die Sozialen Dienste der Justiz, die freien Träger der Straffälligenhilfe sowie andere Kooperations- und Netzwerkpartner zunehmend an Bedeutung.


Gemeinsam werden Strategien und Maßnahmen zur gezielten Wiedereingliederung von Straffälligen entwickelt und umgesetzt. Übergangsmanagement ist insbesondere darauf gerichtet, die sensible Phase unmittelbar nach der Haftentlassung kompetent vorzubereiten, zu begleiten und individuellen Problemlagen adäquat zu begegnen.


Dazu wurden in einem Erlass des niedersächsischen Justizministeriums vom August 2011 die Rahmenbedingungen festgelegt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln