"leer" klar

Soziales Training in der JVA Hannover

Soziales Training in der JVA Hannover

Das soziale Training gliedert sich in verschiedene Module:

Soziales Training - LIGHT

Ziel der Behandlungsmaßnahme „Soziales Training Light“ ist es, das Handlungsrepertoire in Situationen des sozialen Zusammenlebens zu erweitern sowie die Problemlösefertigkeiten der Inhaftierten zu fördern.

Die Inhaftierten sollen im Gruppensetting befähigt werden, ihre alten Denk- und Verhaltensmuster zu reflektieren und sich ggfs. davon zu distanzieren. Weiterhin soll im Rahmen der Gruppenmaßnahme die Akzeptanz von Regeln sowie Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit gefordert und gefördert werden. Die damit einhergehende Verantwortungsübernahme der Inhaftierten in der aktuellen Haftsituation stellt die Grundlage für das Gelingen einer straffreien Lebensführung nach der Haftentlassung dar.

Darüber hinaus werden je nach Einsatz der spezifischen, individuell auf die Gruppenteilnehmer abgestimmten, Module bestimmte Themen schwerpunktmäßig bearbeitet.

Die Maßnahme umfasst 6 wöchentliche Sitzungen á 90 Minuten

Soziales Training - Arbeit

Soziales Training - Geld und Schulden

Soziales Training - Gesunde Lebensführung

Ziel dieses sozialen Trainings ist es, die Gefangenen für ihre eigene Gesundheit zu sensibilisieren und ihre Eigenverantwortung sowie Selbstwirksamkeit sowohl für die Haftzeit als auch für die Zeit danach zu stärken.

Den Teilnehmern soll vergegenwärtigt werden, dass Gesundheit nicht nur von dem Fehlen einer körperlichen Krankheit abhängig ist, sondern aus mehreren Bausteinen besteht, auf die sie selbst einen starken Einfluss haben. Die Stärkung der Selbstwirksamkeit, der sich als wichtiger Schutzfaktor für weitere kriminelle Straftaten erweisen kann, ist ein bedeutendes Behandlungsziel.

Ebenso wird in diesem Zusammenhang auf die Wichtigkeit selbstgewählter und realistischer Ziele sowie Zukunftsperspektiven eingegangen. Die Maßnahme behandelt das Thema „Gesundheit“ im Rahmen von sechs Themengebieten (Begriffsdefinition & Kennenlernen, Körperliche Gesundheit, Psychische Gesundheit, Soziale Gesundheit und Existenzielle Gesundheit).

Die Maßnahme richtet sich vornehmlich an Inhaftiere mit einer kurzen Haftstrafe(unter 1 Jahr), die sich durch hygienische / körperliche Schwierigkeiten oder einer psychischen Anspannung in ihrer allgemeinen Lebensführung und bei der Formulierung einer realistischen Zukunftsperspektive beeinträchtigt fühlen. Darüber hinaus kann sich jeder Inhaftierte bewerben, der sich gerne intensiver mit dem Thema Gesundheit beschäftigen möchte.

Die Maßnahme umfasst 6 wöchentliche Sitzungen á 90 Minuten

Soziales Training - Rechte und Pflichten

Soziales Training - Soziale Beziehungen

Soziales Training  
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln